Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ministerpräsident Bodo Ramelow zum Tod von Edelbert Richter

108/2021
Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Mit großer Bestürzung und Betroffenheit hat Ministerpräsident Bodo Ramelow die Nachricht aufgenommen, dass der evangelische Theologe und DDR-Oppositionelle Edelbert Richter im Alter von 78 Jahren gestorben ist. Ramelow schreibt: „Edelbert Richter ist tot. Er war einer der großen Brückenbauer im Einheitsprozess nach 1989, ein engagierter Demokrat und ein Streiter für soziale Gerechtigkeit. Für mich ein guter Freund und ein Mensch, der mir viel Orientierung mit auf den Weg gegeben hat. Er war Mitautor der Erfurter Erklärung und hat damit an der Idee eines rot/rot/grünen Politikansatzes sehr stark prägend gewirkt. Danke, lieber Edelbert, für die Kraft, die Du mir auch mit auf den Weg gegeben hast. Ich verneige mich vor Dir.“

In einem Kondolenzschreiben hat der Ministerpräsident der Familie von Edelbert Richter sein tief empfundenes Beileid ausgesprochen. Darin heißt es unter anderem: „Der Mut und die Aufrichtigkeit ihres Angehörigen und damit sein Beitrag für die friedliche Umgestaltung der DDR hin zu mehr Demokratie und Freiheit wollen wir gerne im Gedächtnis behalten. Er war nicht zuletzt ein Vorbild für viele junge Menschen, die bis heute in der Kirche ihren Dienst tun. Ich werde den kritischen Blick von Edelbert Richter, einem Streiter für soziale Gerechtigkeit, auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse in unserem Land sehr vermissen. Mit seinem Tod geht uns ein engagierter Demokrat, der sich an verschiedenen Stellen für die Menschen in unserem Land eingesetzt hat, verloren.“

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: