Botschafter des Königreichs der Niederlande und des Königreichs Spanien bei Ministerpräsident Bodo Ramelow in der Thüringer Staatskanzlei

2/2019 Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

In der kommenden Woche sind die Botschafter des Königreichs der Niederlande und des Königreichs Spanien zu Gast in der Thüringer Staatskanzlei, um Ministerpräsident Bodo Ramelow ihre Antrittsbesuche abzustatten.

Wepke Kingma ist seit August 2017 Botschafter der Niederlande in der Bundesrepublik Deutschland. Der Ministerpräsident empfängt ihn am Mittwoch, 9. Januar 2019, 13 Uhr. Anknüpfend an den Besuch des niederländischen Königspaares in Thüringen im Februar 2017 und die Reise von Ministerpräsident Bodo Ramelow in die Niederlande im Herbst letzten Jahres wird es in dem Gespräch u. a. um die politische und die wirtschaftliche Entwicklung im Freistaat sowie um den Ausbau der Beziehungen zwischen Thüringen und den Niederlanden – vor allem auf wirtschaftlichen Gebiet – gehen.

Die Beziehungen Thüringen-Niederlande sind gut entwickelt, insbesondere in den Bereichen Kultur und Wirtschaft. Die Niederlande sind ein wichtiger Handelspartner Thüringens. Der Anteil der Niederlande am Thüringer Außenhandel 2017 betrug 4,60% des Exportvolumens (Rang 11) und 7,78% des Importvolumens (Rang 4). 438 Thüringer Unternehmen exportieren in die Niederlande; 136 niederländische Unternehmen investieren in Thüringen.

Martínez Vázquez stattet Ministerpräsident Ramelow seinen Antrittsbesuch am Donnerstag, 10. Januar 2019, 14 Uhr ab. Er ist seit September 2018 Botschafter Spaniens in Berlin. Es handelt sich um einen klassischen Antrittsbesuch, bei dem Themen für die künftige Zusammenarbeit abgesteckt werden sollen. Vor allem die Wirtschaftsbeziehungen haben sich  in den letzten Jahren positiv entwickelt. In Thüringen leben derzeit knapp 1000 spanische Staatsbürger.

An dem Treffen wird – wie auch an dem Gespräch mit dem niederländischen Botschafter – Thüringens Europastaatssekretärin Dr. Babette Winter teilnehmen.

Hinweis:
Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu den Fototerminen herzlich eingeladen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: