Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Der Petersberg ist einer meiner Lieblingsplätze in Erfurt.“


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Bodo Ramelow und Nihad Dabeet am Paradiesbaum

Bodo Ramelow im Gespräch mit dem aus Israel stammenden Künstler Nihad Dabeet, als er ihn heute Morgen bei der Errichtung des „Paradiesbaum“ besuchte.

Der Baum ist Bestandteil der Achava Festspiele Thüringen und wird bis 20. September errichtet, dann soll er eingeweiht werden, als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. Eine rund acht Meter hohe Metallskulptur in Form eines Olivenbaums, mit Blättern aus Kupfer und einem Stamm aus Stahl. Rund 60.000 Kupferblätter zieren dann den Baum, sie können durch Unternehmen und Privatpersonen erworben werden. Bodo Ramelow selbst befestigte zehn Exemplare der Doppelblätter an der Skulptur.

Weitere Themengebiete

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: