Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Lieferengpässe und die Aussetzung der Impfung mit AstraZeneca zwingen zu Unterbrechungen bei Impfungen in Thüringen


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Zur vorübergehenden Aussetzung der Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca durch das Paul-Ehrlich-Institut erklärt die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner:

Heike Werner

„Wir müssen leider zur Kenntnis nehmen, dass das Paul-Ehrlich-Institut die Impfungen mit AstraZeneca unterbrochen hat. Das heißt, wir müssen in unseren großen Impfzentren, in der Panndorfhalle in Gera und im Messezentrum Erfurt, jetzt die Impfungen stoppen. Das ist eine Katastrophe. Viele Menschen warten sehnsüchtig auf diese Impfung. Wichtig ist aber, dass in den Impfstellen vor Ort, also in den Landkreisen und kreisfreien Städten, die Impfungen weiter laufen, weil wir dort mit BioNTech impfen. Ich möchte gerne noch an diejenigen appellieren, die mit AstraZeneca geimpft wurden: Achten Sie auf sich und wenn Sie wahrnehmen, dass Sie Kopfschmerzen oder punktförmige Hautblutungen haben, dann begeben Sie sich bitte sofort in ärztliche Behandlung. Sobald wir neue Informationen haben, werden wir darüber informieren.“

Wichtiger Hinweis:
Personen, die im Impfzentrum Panndorfhalle Gera oder Messezentrum Erfurt einen Impftermin gebucht haben, bitten wir, abzuwarten, bis sich die Kassenärztliche Vereinigung mit einem neuen Terminvorschlag meldet. Es werden so schnell wie möglich Ersatztermine organisiert.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: