Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Thüringentag“ auf der Grüne Woche in Berlin


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Danke an unsere Bauern und an die Menschen, die Nahrungsmittel herstellen, verarbeiten und veredeln. Überall hier werden Sie Thüringen essen, trinken und schmecken können. Wir sind mehr als Bratwurst und Kloß, auch wenn dies unsere Markenzeichen sind, auf die wir stolz sind und die Sie hier genießen können“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow zum „Thüringentag“ auf der Grüne Woche in Berlin, wo er den Freistaat Thüringen vertrat und mit Teilnehmenden über wichtige Themen der Agrar- und Ernährungsbranche diskutierte.

Ministerpräsident Bodo Ramelow hält eine Tüte Saatgut in der Hand.

Nachhaltigkeit, Ernährungssicherheit und Klimaschutz stehen in diesem Jahr im Fokus der Messe, die nach Corona-Pause wieder mit 1.400 Ausstellern aus 60 Ländern vom 20. bis 29. Januar 2023 in Berlin stattfindet. In Halle 20 präsentiert sich Thüringen den Gästen: In der Thüringenhalle erwarten die Besucherinnen und Besucher ganz klassisch natürlich Thüringer Bratwurst und Klöße, aber auch Traditionsunternehmen und kleinere Betriebe, mit Fokus auf regionale Produkte. Die Regionen und Landkreise zeigen an ihren Ständen auch, wie ressourcenschonender und klimafreundlicher Tourismus im ländlichen Raum funktionieren kann. Im Fokus steht in diesem Jahr dabei der Landkreis Weimarer Land. Insgesamt zwölf Bundesländer sind mit regionalen Produkten auf der Messe vertreten. Die Veranstalter erwarten rund 300.000 Messegäste. Besonders beliebt ist die Foodtrend-Tour: Von Sprühsalz aus dem Salzwerk Berlin, Schwarzwälder Kirschtorte in Flaschen als Likör bis hin zu Joghurt-Eis mit Insekten und Currywurst im Glas lassen sich allerhand Neuheiten erleben und austesten.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: