Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Neues Stadtbad für Sömmerda


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Es ist nicht nur ein Ort zum Schwimmen. Es ist ein Ort zum Leben. Das Stadtbad wird in das Herz der ganzen Region implementiert. Das Projekt ist beispielgebend für bereichsübergreifende Finanzierung. Durch die umweltschonende Wärmeversorgung wird CO2 eingespart. Das neue Stadtbad Sömmerda ist das erste komplett barrierefreie Freibad in Thüringen. Damit ist das Projekt zukunftsweisend“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow am 12. Mai zur feierlichen Eröffnung des Stadtbades Sömmerda gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Hauboldt, Stadt Sömmerda, und Landrat Harald Henning, Landkreis Sömmerda.

Kinder plantschen im Wasser, zwei Männer beugen sich über den Beckenrand

Der Ministerpräsident hat 2019 zum Thüringentag in Sömmerda den Spatenstich für den Neubau und die Sanierung des Freibades vollzogen. Rund 8,9 Millionen Euro flossen in das Projekt. Das Land hat sich umfangreich an der Finanzierung des Umbaus beteiligt: 1,87 Mio. Euro aus der Städtebauförderung und 2,41 Mio. Euro aus der Sportstättenförderung. Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurden weitere 2,32 Mio. Euro finanziert. Ramelow machte sich bei einem Rundgang selbst ein Bild der Investition am Rohrhammerweg.

Die Wassertemperatur von 24 Grad lädt bereits zum Schwimmen und Platschen ein. Die Kinder der 4. Klassen der Lindenschule Sömmerda eröffneten heute Nachmittag die Bade-Saison 2022.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: