Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Stärkung der digitalen Souveränität der öffentlichen Verwaltung


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Finanzstaatssekretär und CIO Dr. Hartmut Schubert berichtet in der Regierungsmedienkonferenz am 5. Juli über aktuelle Entwicklungen im Rahmen der Verwaltungsdigitalisierung. Dabei steht die Stärkung der digitalen Souveränität der öffentlichen Verwaltung durch einen zielgerichteten Einsatz von Open-Source-Software an geeigneten Arbeitsplätzen im Mittelpunkt. Zudem informierte der CIO über geplante Änderungen des Thüringer E-Government-Gesetzes. Auch künftig sollen kommunale Vorhaben aus Landesmitteln für einheitliche E-Government- oder IT-Infrastruktur-Initiativen oder für Zwecke der IT-Koordinierung und IT-Standardisierung gefördert werden. Der von Dr. Hartmut Schubert dem Kabinett vorgelegte Informationssicherheitsbericht 2021 schätzt die IT-Sicherheitslage als sehr angespannt und kritisch ein. Im vergangenen Jahr zählten wiederholt E-Mails mit Schadprogrammen zu den am häufigsten erkannten Angriffen auf Systeme der Landesverwaltung.

Zwei Männer an Rednerpulten

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: