Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringen-Kliniken "Georgius Agricola"


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

„Es ist eine unglaubliche Leistung für die gesamte Region“, so Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Besuch der Thüringen-Kliniken "Georgius Agricola" am 6. Juli in Saalfeld gemeinsam mit Gesundheitsministerin Heike Werner zum Zukunftskonzept des Klinikbetriebes.

Zwei Männer stehen an einem Klinikbett.

Die Thüringen-Kliniken, mit Standorten in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck sind als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung verfügen über 824 Betten. Die Thüringen-Kliniken organisieren die Patientenversorgung im Planungsbereich Ostthüringen und sind mit 18 Prozent der genehmigten Planbetten das größte kommunale Krankenhaus im Freistaat Thüringen. Die Thüringen-Kliniken betreuen pro Jahr rund 30.000 stationäre und 35.000 ambulante Patienten.

Weiterhin sind die Thüringen-Kliniken Träger eines MVZ mit inzwischen 30 Vertragsarztsitzen. Damit wird über die Krankenhausstandorte Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck hinaus die ambulante Versorgung haus- sowie fachärztlich auch in Bad Lobenstein und Probstzella sichergestellt.

Bei seinem Besuch informierte sich der Ministerpräsident über ein Sanierungsprojekts des Krankenhauses am Standort Saalfeld, welches im Jahr 1950 erbaut wurde. In den 70 Jahren seit der Errichtung ist es nie einer grundhaften Sanierung unterzogen worden.

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: