Veranstaltungen


  • Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Podiumsdiskussion - Schulprojekt zum Thema Meinungsfreiheit: “Mean it!“

    "Position beziehen – Meinung vertreten – Haltung verteidigen“ – darüber diskutierte Ministerpräsident Bodo Ramelow mit Zehntklässlern am Gymnasium Neuhaus am Rennweg. „Man muss sich eben auch streiten können“, ist der Ministerpräsident überzeugt. „Wir brauchen eine Diskussionskultur, in der man seine Position klar vertritt und in der man ebenso bereit ist, in die Schuhe des anderen zu schlüpfen. Um die andere Haltung zu verstehen und als andere Meinung zu akzeptieren.“   zur Detailseite

    Ein mit Schülern gefüllter Raum während einer Präsentation.
  • Gedenken an die Opfer vom 9. November 1938

    "Wir wollen eine offene Gesellschaft sein. Wir lassen keine Spaltung zu. Wir können eine offene Gesellschaft nur erhalten, wenn wir sie verteidigen. Diskriminierung darf nicht zur Normalität werden. Ich bitte Sie alle darum, Nein zu sagen, wenn Humanität und Menschlichkeit zerstört werden.“ Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Gedenken an die Opfer des antijüdischen Pogroms vom 9. November 1938 heute am historischen Ort des Sonderlagers in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald.   zur Detailseite

    Ein Moment der Stille und Einkehr zur offiziellen Gedenkstunde.
  • Gedenkstunde der Jüdischen Landesgemeinde

    "Der 9. November 1938 war ein Fanal zur Zerstörung des Anstands und der humanitären Werte, zum Menschheitsverbrechen, zum Verbrechen unbegreiflicher Dimension. 'Nie wieder' muss daher tatsächlich 'nie wieder' bedeuten. Heute ist der Antisemitismus wieder greifbar geworden. Er kommt offen oder verdeckt daher." Ministerpräsident Bodo Ramelow bei der Gedenkstunde der Jüdischen Landesgemeinde zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht auf dem Jüdischen Friedhof in Erfurt.   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow hält zu einer Gedenkstunde eine Ansprache.
  • Regierungserklärung von Ministerpräsident Bodo Ramelow zum Thüringen-Monitor 2018

    "Ich werde unsere Heimat nicht denen überlassen, die diesen Begriff zu instrumentalisieren versuchen und nur Abschottung und Ausgrenzung das Wort reden. Ich werde für eine Heimat arbeiten und werben, die ihre Traditionen lebt, sich erneuert, die weltoffen ist und neugierig auf Neues, die sich verändernden Rahmenbedingungen anpasst und gerade darüber Geborgenheit, Sicherheit und Vertrautheit schafft."   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow hält eine Rede im Thüringer Landtag.
  • Kreisbereisung Saale-Holzland-Kreis

    Ministerpräsident Bodo Ramelow besuchte am Montag, 5. November 2018, den Saale-Holzland-Kreis. Während seiner Kreisbereisung informierte sich der Ministerpräsident über die Arbeit verschiedener Einrichtungen bzw. Unternehmen und verschaffte sich in einer Gesprächsrunde mit dem Landrat und kommunalen Vertretern aus der Region einen Überblick über kommunalpolitische Schwerpunkte im Landkreis.   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow überreicht ein Geschenk.
  • Eröffnung der 26. jüdisch-israelischen Kulturtage

    Die 26. jüdisch-israelischen Kulturtage sind eröffnet. Ministerpräsident Bodo Ramelow, Schirmherr des Festivals, sagt in der Synagoge von Berkach: "Erkunden wir gemeinsam - Seit an Seit, Arm in Arm - das jüdische Leben und die jüdische Kultur. Dann verstehen wir: das jüdische Leben ist Teil unseres Lebens." Dabei sei es wichtig, die Vielfalt der Kulturen und Religionen zu akzeptieren, ja als Bereicherung zu empfinden. "Kultur öffnet die Herzen der Menschen", ist der Ministerpräsident überzeugt. Und die wunderbare Sveta Kundish hat heute sehr viele Herzen geöffnet.   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow hält eine Rede.

  • Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Reformationstag in Lauscha

    „Wir wollen zeigen, dass die Reformation Teil unserer Kulturgeschichte ist!“ So begründete Ministerpräsident Bodo Ramelow heute, am Reformationstag, in Lauscha das staatliche Engagement im vergangenen Reformationsjahr und auch darüber hinaus für den Erhalt der Kirchen und Orgeln im Freistaat.   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow hält eine Rede und gestikuliert. Im Hintergrund ein Kreuz mit Jesu in einer Kapelle.

  • Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    Verleihung von Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

    „Menschen wie Sie machen Thüringen lebenswert!“Ministerpräsident Bodo Ramelow hat heute im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Angelika Geilert aus Greiz, Joachim Jaretzki aus Seebach, Siegfried Junker aus der Gemeinde Görsbachsowie die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Uta Kessel aus Arnstadt verliehen, um deren „unglaubliches, umfassendes, ehrenamtliches Engagement“ zu würdigen.   zur Detailseite

    Ministerpräsident Bodo Ramelow bei der Übergabe der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

  • Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

    25-jährige Schulpartnerschaft

    „Es ist eine wirkliche Freundschaft, die hier gelebt wird.“ - Ministerpräsident Bodo Ramelow nahm am 28. September 2018 an einem Abendessen zur Feier der 25-jährigen Schulpartnerschaft zwischen den Beruflichen Schulen des Unstrut-Hainich-Kreises in Mühlhausen und dem Lycée Professionell Pierre et Marie Curie in Freymig-Merlebach teil.   zur Detailseite

    Der Fokus liegt auf Bodo Ramelow, er spricht mit Ihnen als Betrachter und zeigt mit beiden Fingern auf sie.
  • "Gothaer Friedensgespräche“

    "Ich freue mich über diese Form der Friedensgespräche in Gotha. Denn sie ordnen sich ein in die Geschichte des Schloss Friedenstein.“   zur Detailseite

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: