Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ausschreibung im Rahmen der Partnerschaft „Breakthrough Energy Catalyst“


Erstellt von Annelie Zapfe

Am 11. Januar 2022 hat die Europäische Kommission im Rahmen der Partnerschaft„Breakthrough Energy Catalyst“ (BEC)eine erste Förderausschreibung veröffentlicht. Die Initiative soll dabei unterstützten, die Ziele des Europäischen Green Deal zu erreichen, indem bis 2027 bis zu 840 Mio. Euro für groß angelegte Demonstrationsprojekte mobilisiert und die Einführung und Vermarktung innovativer Technologien beschleunigt werden. Die Investitionen fließen in ein Portfolio von in der EU angesiedelten Projekten mit hohem Potenzial in den vier „Zieltechnologiesektoren“ des BEC: Long Duration Energy Storage, Clean Hydrogen, Sustainable Aviation Fuel, Direct Air Capture. Die Partnerschaft wird den öffentlichen und den privaten Sektor zusammenbringen, um zu investieren. Sowohl die Europäische Investitionsbank (unter Verwendung von Kommissionsmitteln über das InvestEU-Programm) als auch BEC werden Zuschüsse und Finanzinvestitionen in gleicher Höhe für die Projekte bereitstellen. Zwar gibt es laut der Ausschreibung keinen festen Mindest- oder Höchstbetrag für die im Rahmen dieser Ausschreibung vergebenen Finanzmittel, doch rechnet der BEC mit einem üblichen Finanzpaket von mind. 10 Mio. Euro. Zusätzlich zu den oben genannten BEC-Mitteln werden die im Rahmen dieser Ausschreibung ausgewählten Projekte von der Kommission und der EIB für eine gemischte („blended“) Finanzierung im Rahmen des InvestEU-Programms in Verbindung mit der BEC-Partnerschaft in Betracht gezogen.

Die Ausschreibung wird voraussichtlich bis zum 31. Dezember 2027 oder bis zur vollständigen Bindung aller BEC-Mittel offen bleiben. Teilnehmer, die für die erste Jahreshälfte 2023 eine Förderung beantragen, müssen bis zum 13. Mai 2022 einreichen. Nach dem 13. Mai 2022 werden die Einreichungen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist fortlaufend (mindestens halbjährlich) bewertet.

Am 25. Januar 2021 findet ein Informations-Webinar statt, in dem Fragen zur Ausschreibung beantwortet werden.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: