Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Digitales Impfzertifikat für Minderjährige verlängert


Erstellt von Wolfgang Borde

Die EU-Kommission hat am 29. März 2022 beschlossen, dass das digitale COVID-Impfzertifikat der EU für Minderjährige ab sofort länger gültig ist. Während das Zertifikat bei Erwachsenen, die noch keine Auffrischungsimpfung erhalten haben, weiterhin 270 Tage nach Abschluss der Grundimmunisierung seine Gültigkeit verliert, sind Personen unter 18 Jahren von dieser Regelung ausgenommen. Für sie bleibt das Zertifikat vorerst auch ohne den sogenannten Booster unbeschränkt gültig. Die Änderung erfolgte durch einen sog. delegierten Rechtsakt, so dass eine weitere Zustimmung von Rat und Parlament nicht mehr erforderlich ist. 
Diese Entscheidung wurde getroffen, weil derzeit nicht alle Mitgliedstaaten Auffrischungsimpfungen an Heranwachsende verabreichen – obwohl diese auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für Personen ab dem zwölften Lebensjahr zugelassen sind. 
Mit der Neuregelung wird verhindert, dass Minderjährige ihren Impfstatus verlieren, weil sie nicht rechtzeitig eine Auffrischungsdosis erhalten. Die Pandemie sei immer noch da und die Impfung nach wie vor von entscheidender Bedeutung, so EU-Gesundheitskommissarin Kyriakides.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: