Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Eurobarometerumfrage: Einstellungen zu Ukraine


Erstellt von Christine Holeschovsky

Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 13. bis 20. April 2022 in allen 27 Mitgliedstaaten durchgeführt. Insgesamt wurde 26 066 Interviews geführt und u.a. gefragt, wie häufig Nachrichten über die Lage der Ukraine verfolgt werden bzw. wie häufig dieses Thema im persönlichen Umfeld eine Rolle spielt. Abgefragt wurde auch, wie zufrieden bzw. unzufrieden man mit den Reaktionen auf den Krieg sowohl im eigenen Land als auch von EU, NATO, USA, UN ist. Weiterhin wurde nach Sympathiewerten von Ukrainern und Russen gefragt, nach Einschätzungen, wer für diesen Krieg verantwortlich ist, ob die Ukraine militärisch unterstützt bzw. in die EU aufgenommen werde solle und ob der Krieg das europäische Zugehörigkeitsgefühl stärke.

Erwartbar war, dass die Sympathiewerte für die Ukraine hoch sein würden und dass die russische Regierung für den Krieg verantwortlich gemacht würde. Hier gibt es die höchsten Zustimmungswerte (54 bzw. 52 % hohe Zustimmung/“totally agree“). Die Reaktionen von EU, den Mitgliedstaaten, NATO etc. wird dagegen vergleichsweise deutlich weniger positiv bewertet mit Werten von 8 bis 9 %. Die Reaktionen der Zivilgesellschaft werden dagegen mit 20 % deutlich positiver bewertet. Dies überrascht insofern, als die EU in doch recht kurzer Zeit bereits 5 Sanktionspakete auf den Weg gebracht hat und dabei nicht nur wirtschaftliche, sondern auch personen-, staatsmedienbezogene Sanktionen verhängt hat, Maßnahmen, die bei der Befragung hohe Zustimmungswerte erreichten.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: