Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Neue Ausschreibungsrunde des Klima-Innovationsfonds


Erstellt von Annelie Zapfe

Am 31. März 2022 hat die Europäische Kommission die zweite Aufforderung zur Einreichung von Kleinprojekten im Rahmen des Innovationsfonds veröffentlicht, bei der Zuschüsse in Höhe von 100 Mio. Euro für kleine Projekte, d. h. Projekte mit einem Investitionsaufwand zwischen 2,5 und 7,5 Mio. Euro, in den Bereichen erneuerbare Energien, energieintensive Industrien, Energiespeicherung sowie Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung bereitgestellt werden. Der Innovationsfonds ist ein Finanzierungsprogramm für die Einführung innovativer kohlenstoffarmer Technologien, das durch Einnahmen aus der Versteigerung von Emissionszertifikaten im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems finanziert wird.

Gefördert werden hochinnovative Technologien, die hinreichend ausgereift sind und ein großes Potenzial zur Verringerung der Treibhausgasemissionen im Vergleich zu herkömmlichen Technologien aufweisen. Mit der Förderung sollen die Projekte die mit der Vermarktung verbundenen Risiken überwinden und den Markteinstieg schaffen. Der Innovationsgrad eines Projekts wird im Vergleich zu bestehenden Technologien in dem Land, in dem das Projekt durchgeführt wird bewertet.

Die Kofinanzierung beträgt bis zu 60 % der Investitionsausgaben des Projekts. Die Projekte werden anhand ihres Potenzials zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen, ihrer Innovationskraft, ihrer finanziellen und technischen Reife, ihres Potenzials für eine Ausweitung und ihrer Kosteneffizienz bewertet. Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen ist der 31. August 2022. Interessierte Akteure konnten sich am 6. April 2022 auf der Informationsveranstaltung detailliert zum Call informieren lassen (Aufzeichnung online verfügbar). Außerdem hilf ein Selbstbewertungsfragebogen bei der Einschätzung, ob das eigene Projekt den Zielen des Innovationsfonds entspricht.

Bis zu 20 Projekte, die als vielversprechend eingestuft werden, aber für den Zuschuss noch nicht ausgereift genug sind, will die Europäische Investitionsbank bei der Projektentwicklung unterstützen.

Am 1. April 2022 wurden Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde bekannt gegeben. Sieben Großprojekte für CO2-arme Technologien in Schlüsselsektoren wie Wasserstoff, Stahl, Chemikalien, Zement, Solarenergie, Biokraftstoffe sowie CO2-Abscheidung und -Speicherung werden mit insgesamt 1 Mrd. Euro gefördert.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: