Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Neues Europäisches Bauhaus: 3 neue Calls


Erstellt von Annelie Zapfe

Im Rahmen der Initiative Neues Europäisches Bauhaus (NEB) sind letzte Woche drei neue Calls veröffentlicht worden:

Der erste Call konzentriert sich auf Aktivitäten zum BürgerengagementEs handelt sich um ein Call der EIT-Gemeinschaft (EIT=European Institute of Innovation & Technology) und zielt auf Aktivitäten ab, bei denen Bürger und Endnutzer nicht nur aufgefordert werden, relevante Herausforderungen ihrer Stadt im Einklang mit den Herausforderungen des Neuen Europäischen Bauhauses zu identifizieren, sondern auch befähigt werden, gemeinsam potenzielle Lösungen in einem Ideenfindungsprozess zu entwickeln. Es wird erwartet, dass die Einführung nachhaltigerer Gewohnheiten durch die gemeinsame Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen oder Lösungen mit den Bürgern gefördert wird, dass die Bürger befähigt werden, neue Lösungen in ihren Gemeinden umzusetzen, und dass durch die aktive Beeinflussung der lokalen Politik ein Wandel ausgelöst wird. Die Einreichungsfrist ist der 29. Mai 2022.

Der zweite Call des EIT betrifft gemeinsame Gestaltung öffentlicher Räume mit den Bürgern. Der Call zielt darauf ab, den Herausforderungen zu begegnen, mit denen Städte, stadtnahe und ländliche Gebiete konfrontiert sind, und konzentriert sich dabei auf die Herausforderungen der NEB, auf Innovation und Maßnahmen im öffentlichen Raum durch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger bei dessen Neugestaltung. Im Rahmen der Aufforderung sollen inspirierende, schöne, nachhaltige und integrative Projektvorschläge ermittelt werden, die neue Lösungen aufzeigen, die die Umgestaltung von Städten, stadtnahen und ländlichen Gebieten vorantreiben, indem sie Einzelpersonen und Gemeinschaften näher an die Natur heranführen, ein Gefühl der Zugehörigkeit vermitteln, auf die Bedürfnisse von Gebieten und Gemeinschaften eingehen, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, und die Wertschöpfungsketten und die Lebensdauer von Materialien in Richtung Kreislaufwirtschaft umgestalten. Darüber hinaus müssen alle Vorschläge die drei zentralen Werte des Neuen Europäischen Bauhauses (Nachhaltigkeit, Ästhetik, Inklusion) und die drei wichtigsten Grundsätze des Neuen Europäischen Bauhauses (mehrstufiger, partizipatorischer und transdisziplinärer Ansatz) in ihre Projekte einbeziehen und integrieren. 
Die Einreichungsfrist für die beiden Aufforderungen des EIT ist der 29. Mai 2022.

Ein dritter Call „Unterstützung für lokale Initiativen für das Neue Europäische Bauhaus“ bietet kleinen und mittelgroßen Gemeinden, die nicht über die erforderlichen Kapazitäten oder das nötige Fachwissen verfügen, um ihre NEB-Projektideen in die Tat umzusetzen, technische Unterstützung. 20 ortsbezogene Projektkonzepte, die im Rahmen der Aufforderung ausgewählt wurden, werden vor Ort von einer Gruppe interdisziplinärer Experten maßgeschneidert unterstützt, um die Konzepte im Sinne des Neuen Europäischen Bauhauses und der Ziele des Grünen Deals zu gestalten. Die Unterstützung durch die Kohäsionspolitik soll dazu beitragen, einen ortsbezogenen Ansatz für NEB-Initiativen auf regionaler und lokaler Ebene einzuführen und die öffentlichen Behörden in den Mitgliedstaaten dazu zu bewegen, mehr Projekte des Neuen Europäischen Bauhaus auf nationaler Ebene zu starten. 
Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen endet am 23. Mai 2022.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: